Creo 4.0 – bereit intelligenter zu konstruieren?

 In CAD

Creo 4.0 – sind Sie bereit intelligenter zu konstruieren?

Paul Sagar, Vice President Product Management Creo, gab auf dem PTC Forum 2016 den Launch von Creo 4.0 bekannt. In seiner Präsentation stellte er einige neue Funktionen und Verbesserungen der neuen Creo-Version vor.

Hier einige Highlights der Creo 4.0-Version:

Model-Based Definition

Paul Sagar eröffnete seine Präsentation mit einem Überblick über Model-Based Definition (MBD). MBD bietet eine effiziente und akkurate Möglichkeit für Produktentwickler, Fertigungsinformationen und andere Informationen direkt innerhalb eines 3D-Modells fest zu halten.

Wird MBD richtig im Unternehmen eingesetzt, eliminiert es die Notwendigkeit für 2D-Konstruktionszeichnungen. Somit gehen die Fertigungszeichnungen nicht mehr verloren oder veraltete werden nicht mehr in der Fertigung verwendet.

Eines der größten Probleme entsteht beim Einführen von MBD. Produktentwicklungsteams haben häufig Schwierigkeiten mit den bei der Umstellung verwirrenden MBD-Standards und kämpfen damit diese anzunehmen. Außerdem ist es nicht leicht, mit den neuesten Standards Schritt zu halten.

Creo 4.0 unterstützt Teams dabei MBD-Standards einzuhalten, auch dann wenn sie nicht ausgebildete Experten sind. Die 3D-CAD-Software führt die Benutzer dazu durch die GD&T (globale Dimensionierung und Toleranz, ein wichtiger Bestandteil von MBD) Workflows. Im Anschluss prüft die 3D-CAD-Software, ob GD&T korrekt abgeschlossen ist.

Creo 4.0 Produktivitätsverbesserungen

Bei jedem Release von Creo Verbesserungen wird gesagt, dass die neue Version bessere und schnellere CAD- Produktivitätsverbesserungen mit sich bringt. Ist es mit Creo 4.0 anders? Paul Sagar und andere langjährige PTC-Insider bestätigen, dass Creo 4.0 das beste Paket von Verbesserungen beinhaltet, was sie je gesehen haben.

Beispielsweise gibt es eine neue Vollbild-Option und neue Rechtsklick-Symbolleisten (Kontextmenüs). Während seiner Präsentation sagte Paul Sagar, dass „Creo 4.0 moves the needle in Creo usability.“ was soviel bedeutet soll, es gibt bahnbrechende Benutzungsverbesserungen. Diese Feststellung teilen auch die Beta-Tester, alle hatten die neue, einfach zu bedienende Version der CAD-Software gelobt.

Entwurfsvisualisierung

Creo 4.0 stellt auch Fortschritte für eine bessere Design-Visualisierung vor und gibt Designern und Ingenieuren neue, effizientere Möglichkeiten, qualitativ hochwertige und fotorealistische Renderings Ihrer Produkte zu erzeugen. Diese CAD-Renderings lassen keinen Raum für Zweifel, wie das Design im beim Kunden aussehen wird.

Die CAD-Software beinhaltet Verbesserungen an den Kern-Rendering-Fähigkeiten und führt zusätzlich eine Advanced Rendering Extension ein, diese Extension greift auf PTC Partner und dem Branchenführer KeyShot zurück.

Intelligente und vernetze Produktentwicklung

In letzter Zeit will jeder im Internet der Dinge (IoT) mitmischen.
Warum ist das so? Diese Technologie ermöglicht die intelligentere Entwicklung und Konstruktion von Produkten. Produktentwickler können aus Sensoren in Ihren Produkten mithilfe der eingebetteten Kommunikationstechnologie echte Betriebsdaten unter realistischen Bedingungen sammeln und auswerten, um zukünftige Produkte schneller und besser weiter zu entwickeln.

Paul Sagar kündigte „Creo Product Insight“ an, welches PTC im Sommer 2017 zur Verfügung stellen wird. Damit wird man in die Lage versetzt, Sensoren besser zu platzieren, da der Anwender bei der Anzahl und Positionierung der Sensoren unterstützt wird.

Unabhängig an welchem Produkt gearbeitet wird, Creo 4.0 enthält Funktionen die dabei helfen mit dem Internet verbundene Produkte erfolgreich zu entwickeln. Mit Creo 4.0 wird die Verwendung und geführte Positionierung von Sensoren zum Standard. Endlich können Sie Annahmen durch reale Daten ersetzen und reduzieren so teure physische Prototypen.

Wenn Sie sich gefragt haben, was CAD-Software mit dem Internet der Dinge zu tun hat, wird Creo 4.0 die passende Antwort darauf geben.

Konstruktion komplexer Strukturen für die Additive Fertigung

In Creo 3.0 wurden zwar Werkzeuge für die additive Fertigung hinzugefügt. Aber erst in Creo 4.0 erhalten die Anwender nun explizit für den 3D-Druck diese Werkzeuge, um Ihre Modelle zu optimieren und zu validieren.

In der Vergangenheit wurden viele Teile aus einem Feststoff hergestellt, häufig auch in teuren Fertigungsverfahren. Durch die Verwendung von Gitterstrukturen lassen sich in kürzester Zeit wesentlich leichtere Teile erschaffen. Das Problem: Diese komplexen wabenartigen Modelle waren oft zu schwierig zu konstruieren. Die Lösung: Gitterstrukturen erfordern nur ein wenig mehr Aufwand für einen 3D-Drucker. Mit Creo 4.0 sind Gitterstrukturen einfach hinzufügen und zu ändern. Die Simulationstools von Creo helfen zusätzlich, optimale Strukturen für die benötigte Kraft zu entwickeln während das Gewicht minimiert ist.

Mit Creo 4.0 können Sie sicherstellen, dass Ihre gedruckten 3D-Gitter alle Anforderungen erfüllen. Wissen Sie in Zukunft bevor Sie auf „Jetzt Drucken“ klicken, womit Sie rechnen können: Kosten, Gewicht, Geometrie, Ableitung und andere Zielparameter.

Creo 4.0 Herunterladen ab 15. Dezember 2016

Ein Creo Download wird ab dem 15. Dezember 2016 zur Verfügung stehen. „Christmas will be early this year.“, tweetete ein Teilnehmer des PTC Forums während der Präsentation.

Sie möchten noch mehr Tipps? Holen Sie sich den Leitfaden zur 3D-CAD-Software-Auswahl

Lassen Sie sich durch diese 23 Seiten starke Schritt-für-Schritt Anleitung vor dem Kauf einer 3D-CAD-Software unterstützen.

Fragen zur 3D-CAD-Software-Auswahl?

Fragen Sie uns, wir freuen uns auf Ihren Kontakt.

Quelle: http://www.ptc.com/cad-software-blog/creo-4-launch-are-you-ready-to-design-smarter

Ähnliche Posts
Telefon-Nr. 0800-NET4YOU

Rufen Sie uns an oder senden Sie uns Ihre Anfrage. Wir melden uns schnellstmöglich zurück.

PTC Forum EuropePTC Forum in Stuttgart