Derzeitiger Stand von IIoT

 In IoT, News

Derzeitiger Stand des industriellen Internets der Dinge (IIoT)

Das industrielle Internet der Dinge ist auf dem Vormarsch und mittlerweile nicht mehr aus der Fertigungsindustrie wegzudenken. Unternehmen haben erkannt, dass es unausweichlich ist, IIoT-Projekte zu realisieren. „The State of the Industrial Internet of Things“ ist eine fortlaufende Reihe von Marktuntersuchungen und Analysen, die PTC in regelmäßigen Abständen durchführt und für die Öffentlichkeit aufbereitet. So sind Sie stets auf dem neuesten Stand, wie sich IIoT entwickelt.

Die Grundlage für die nachfolgenden Statistiken bildet das Whitepaper „The State of the Industrial Internet of Things: A Spotlight on Industrial Innovation“ von PTC. Das Whitepaper, erstellt von den PTC-Mitarbeitern Joe Biron, CTO im IoT-Bereich, Don Busiek, SVP im Bereich Corporate Strategy und Jon Lang, Lead Principial Business Analyst im Corporate Marketing, wurde durch Primär- und Sekundärforschung von PTC entwickelt. Darüber hinaus bezieht sich dieser Beitrag auf die neuesten Statistiken zum Thema IIoT, die PTC auf seiner Website veröffentlicht hat.

Welche Branchen sind am weitesten mit IIoT?

Die folgenden Prozentzahlen geben an, wie groß der Anteil an Unternehmen einer Branche am IIoT-Markt ist. Hersteller von Produkten für die Industrie nehmen mit deutlichem Abstand den ersten Platz ein.

01_conveyor_belt
  • 26 % Hersteller industrieller Produkte
02_automotive
  • 11 % Automobil-Hersteller
03_electronicshightech
  • 11 % Elektro-Hersteller
04_software
  • 10 % Software-Hersteller
05_utilities
  • 8 % Sanitärtechnik
06_a_d
  • 8 % Luftfahrt- und Verteidigungs-Industrie
08_medical
  • 6 % Medizintechnik-Hersteller
09_retailconsumer
  • 5 % Einzelhandelsindustrie
07_other_1116x420
  • 15 % andere Hersteller

Wie wird IIoT bereitgestellt?

Industrieunternehmen und Lösungsanbieter, die Anwendungen entwickeln, um ihr Produkt- oder Serviceangebot zu verbessern, bevorzugen eher Cloud-Lösungen (inkl. PTC Cloud) für ihre Anwendungen. Dies ist dadurch begründet, dass die Cloud die Integration in Systeme von Kunden und Drittanbietern vereinfacht und maximale Skalierbarkeit und Stabilität ermöglicht. Besonders im Konsumentenbereich sind diese Vorteile für Produkte und Angebote hilfreich.

Da für Industriekunden IIoT-Technologien in einem geschlossenen System interessanter sind, prognostiziert PTC, dass die Nachfrage nach lokalen Bereitstellungslösungen in Industriebranchen konstant bleiben oder sogar steigen wird. Dies ist auch darauf zurückzuführen, dass für diese geschäftskritischen Anwendungen extrem niedrige Latenzzeiten und eine hohe Kontrolle der Anwendungssicherheit erforderlich sind. Unternehmen, die IIoT-fähige Produkte und Lösungen anbieten, müssen sicherstellen, dass ihr Angebot für die Installation vor Ort verfügbar ist, um die Anforderungen eines speziellen Kundenstamms zu erfüllen.

Bereitstellung für externe Zwecke

  • Lokal
  • Öffentliche Cloud
  • PTC-Bereitstellung
  • Unbekannt

Bereitstellung allgemein

  • Lokal
  • Öffentliche Cloud
  • PTC-Bereitstellung
  • Unbekannt

Welche Rollen und Abteilungen konzentrieren sich darauf, mit IIoT zu wachsen?

Betrachten wir die Rollenverteilung von IIoT (sowohl für interne als auch externe Zwecke), ist die Fertigung abgeschlagen auf dem ersten Platz (45 %). Service (23 %) und Betrieb (18 %) stellen auch einen beliebten Bereich für IIoT-Initiativen dar. Die anderen Abteilungen hingegen haben noch Nachholbedarf.

Rollenverteilung allgemein

Fertigung 45%
Service/Wartung 23%
Betrieb 18%
Produktdesign/Konstruktion 5%
Sales & Marketing 3%
End-Konsument 3%
Andere 3%

Betrachten wir die Rollenverteilung ausschließlich für externe Zwecke, steht der Service im Vordergrund (38 %). IIoT-Vernetzung im Betrieb nimmt ebenfalls eine große Rollen ein (30 %), die Fertigung ist aber lediglich auf dem dritten Platz (14 %). Im nachfolgenden werden Sie lesen, wodurch diese Verteilung im Einzelnen begründet ist.

Rollenverteilung für externe Zwecke

Service/Wartung 38%
Betrieb 30%
Fertigung 14%
Produktdesign/Konstruktion 6%
Sales & Marketing 5%
End-Konsument 5%
Andere 2%

Anwendungsfälle für IIoT

Industrielle IoT-Technologien haben sich durchgesetzt und sind mittlerweile in fast alle vertikale Märkte vorgedrungen. Die Daten zu IIoT Use Cases (erhoben zwischen Oktober und Dezember 2017) enthalten eine bemerkenswerte Anzahl an Unternehmen, die sich auf externe Angebote konzentrieren (30 %), um neue und bestehende Produkte oder Serviceangebote zu verbessern. Diese Unternehmen streben nach dem IIoT für Endkunden und konzentrieren sich hauptsächlich auf die strategische Differenzierung und die Erzielung von Umsatz aus Opportunities. Traditionelle IIoT-Initiativen (Machine to Machine) nehmen jedoch immer noch den größten Teil der Anwendungsfälle ein (46 %), da sich der Nutzen für interne Zwecke bewährt hat. Dieser Anteil hat sich nach der Erhebung von 2017 sogar noch erhöht. Laut PTC nehmen heute interne Anwendungsfälle 54 % der IIoT-Initiativen ein.

  • Entwickelt für interne Zwecke
  • Von Drittanbietern entwickelt
  • Entwickelt für externe Zwecke
  • Von Drittanbietern individuell entwickelt
  • Sonstiges

Top Anwendungsfälle für externe Zwecke

Die größte Konzentration von Lösungen für externe Zwecke bzw. Endkunden konzentriert sich auf die Transparenz der Maschinenleistung durch Fernüberwachung. Diese Kernfunktion, die durch die IIoT-Technologie ermöglicht wird, erschließt neue Geschäftsmodelle und Umsatzmöglichkeiten, wie zum Beispiel die automatische Auffüllung von Verbrauchsmaterialien oder Product-as-a-Service-Modelle. Infolge von weniger Bürokratie entscheiden sich Start-ups und Neueinsteiger zunehmend für dieses Geschäftsmodell. Große Unternehmen wären heute gut beraten mit der Umstellung ihres Geschäftsmodells zu beginnen. Dies würde die Agilität und Geschwindigkeit, mit der Start-ups ihren Markt durchdringen, verhindern.

Durch Anwendungen für Geräteüberwachung können Unternehmen ihre strategische Beziehung zu ihren Kunden verbessern, indem Sie die Daten einzelner Geräte, die sie an ihre Kunden verkaufen, als Grundlage für Erfolgsmessungen nutzen. Somit ist der Erfolg des Kunden direkt an das verkaufte Gerät gebunden. Durch die bessere Beziehung zum Kunden hebt sich wiederum der Hersteller des Geräts vom Wettbewerb ab.

Gleich hinter diesen überwachungsrelevanten Anwendungen befinden sich IIoT-Lösungen für Wartung und Service. Diese serviceorientierten Anwendungen ermöglichen es auch diskreten Herstellern, Servicemöglichkeiten zu erkennen und Kunden proaktiv entweder direkt oder über ihr Servicenetzwerk anzusprechen. Auf diese Weise erzielen Unternehmen neue Service-Einnahmen, die ansonsten an Dritte weitergegeben werden, vom Kunden intern durchgeführt werden oder zu Notrufen und Eskalationen führen. All dies führt zu einem suboptimalen Kundenerlebnis und kann im Laufe der Zeit Beziehungen beeinträchtigen.

Remote Monitoring (Fernüberwachung) 16%
Asset Monitoring (Geräteüberwachung) 11%
Predictive Maintenance & Service (Vorausschauende Wartung) 10%
Betriebliche Intelligenz für die Fertigung 6%
Predictive Maintenance für den Betrieb 6%
Asset Maintenance (Geräteinstandhaltung) 6%
Betriebliche Intelligenz 6%
Remote Service (Fernwartung) 5%
Design für Konnektivität 3%
Remote Operation (Fernbetrieb) 3%
Andere 28%

Ihr Weg in das industrielle Internet der Dinge

Wenn es um die ersten Schritte der Geräteüberwachung geht, sind sie am besten mit den ThingWorx Manufacturing Apps aufgestellt. In Kombination mit Kepware wird eine sofortige Konnektivität zu Ihren verschiedenen Assets gewährleistet. Sie können Apps speziell für Ihren Bedarf entwickeln oder die vordefinierten Ready-to-Use Manufacturing Apps nutzen, welche bereits innerhalb einer Stunde installiert und konfiguriert sind. Der Produktionsablauf Ihres Unternehmens wird dadurch nicht beeinträchtigt. Die Apps sind zu 100%-webfähig und über jeden Browser und jedes mobile Endgerät zugänglich. So können Sie und Ihre Teammitglieder industrielle Daten oder Betriebsdaten in Echtzeit sehen und darauf reagieren.

Experience Day „Intelligente Fertigung der Zukunft“

Gemeinsam mit Hewlett Packard Enterprise und PTC zeigen wir erprobte Konzepte, die echten Mehrwert liefern und gleichzeitig skalierbar sind, um schnelle Ergebnisse mit dem Industrie-4.0-Einstieg zu erzielen. Von der Analyse über die Einführung und Integration bis zur Industrie-4.0-Roadmap. Hört sich gut an? Wir überzeugen Sie gern persönlich und laden sie herzlichen zum Experience Day „Intelligente Fertigung der Zukunft“ ein!

Experience Day IIoT Industrie 4.0

Bild- & Inhaltsquellen:
https://www.ptc.com/en/industry-insights/state-of-industrial-iot
https://www.ptc.com/-/media/Files/PDFs/IoT/State-of-IoT-Whitepaper2.pdf

Welche Datenquellen werden für IIoT-Lösungen verwendet?

z_edge_devices
  • 66 % Edge Devices
z_iot_gateway
  • 36 % IoT Gateway
z_enterprise_systems
  • 34 % Enterprise-Systeme
z_cloud_platform
  • 15 % Cloud-Plattformen
07_other
  • 10 % Andere

Erwarteter Go-Live

0-6 Monate 62%
6-12 Monate 25%
1-2 Jahre 8%
über 2 Jahre 1%
Keine Pläne 4%
Ähnliche Posts
Telefon-Nr. 0800-NET4YOU

Rufen Sie uns an oder senden Sie uns Ihre Anfrage. Wir melden uns schnellstmöglich zurück.

Simulation von Gitterstrukturen – Creo Simulation LiveVW Update Training