Was kostet ein 3D-CAD-System?

 In CAD

Was kostet ein 3D-CAD-System?

Die Konstruktion in 3D aufzubauen, ist heutzutage Standard. Es gibt nur noch wenige Unternehmen, die in 2D arbeiten. 3D CAD einzuführen, kann viele Gründe haben: Eventuell brauchen Sie 3D CAD aufgrund einer Unternehmensgründung, Wechsel des Altsystems oder Verkauf eines Unternehmensteils. Natürlich möchte ein Unternehmer hierzu eine kostengünstige Lösung finden. Deswegen stellt sich sofort die Frage nach dem Preis, und da ein reger Wettbewerb zwischen den Anbietern herrscht, wird man wohl nicht allzu viel ausgeben müssen. Trotzdem lässt sich die Frage nach dem Preis für CAD nicht pauschal beantworten. Wir möchten im Folgenden den Versuch machen, Ihnen eine Orientierungshilfe zur Preisfindung zu geben.

Die Einführung eines 3D-CAD-Systems ist ähnlich der Anschaffung eines Autos. Zu allererst überlegen wir für welchen Einsatz das Auto gedacht ist. Vielleicht als Zweitwagen für den Ehepartner? Brauche ich viel Platz, um große Dinge zu transportieren? Soll das Auto umweltfreundlich sein oder sind die PS ausschlaggebend? Brauche ich Extras, wie ein Navigationssystem mit Head-up-Display oder Spur- und Fahrassistent? Möchte ich Lederausstattung, Allradantrieb oder sogar ein Soundsystem? Wer einmal einen Zweitwagen ausgesucht hat, weiß wie schnell sich die Wünsche im Laufe des Kaufprozesses ändern können. Und jede noch so kleine Änderung wirkt sich schnell auf den Preis aus.

Was kann 3D CAD?

Beeinflussende Faktoren für die Kosten von 3D CAD

Der Vergleich zwischen der Anschaffung eines Autos und der eines 3D-Systems ist nicht so abwegig, wie es Ihnen erscheinen mag. Denn auch bei 3D CAD gibt es einige Haupteinflussfaktoren, die Sie als erstes beachten müssen:

Wie Viele Anwender nutzen das 3D-CAD-System?

  • Regelmäßige Nutzer
  • Gelegentliche Nutzer

Welche Lizenz bevorzugen Sie?

Wer und was muss angebunden werden?

  • CAD-Anbindung in bestehende Landschaft (ERP)
  • Entwicklung
  • Fertigung
  • Service

Einsatzbereich und Spezialfunktionen

  • Große Baugruppen
  • Designflächen
  • Verrohrungen / Verkabelungen
  • Automatisierungsfunktionen
  • Maschinenanbindung (Drehen, Fräsen, Drahterodieren)
  • Simulation/Berechnung
  • Schnittstellen zur Ein- und Ausgabe
  • Datenverwaltung

Außerdem sollten Sie sich fragen:

  • Sollen bestehende Daten übernommen werden?
  • Soll im Team gearbeitet werden (Concurrent Engineering)?
  • Ist eine externe Administration oder Überwachung und Pflege des Systems gewünscht?
  • Wie benutzerfreundlich ist das CAD-System?

Die erfolgreiche Umsetzung

Sie sehen, dass es eine Menge an Einflussfaktoren gibt. Wir haben daher eine Vorgehensweise entwickelt, die das Risiko des Kunden minimiert und die Kosten in Grenzen hält. Wichtig ist, dass der Kunde im Vorfeld weiß, was er möchte und seine Kriterien kennt. In einer ersten Phase weisen wir dann die Machbarkeit in Form von Anwendungsfällen bzw. Use Cases nach, sollte das gewünscht sein.

Download Leitfaden zur Auswahl einer 3D-CAD-Software

Die Einführung eines 3D-CAD-Systems geht relativ schnell. Nach einer 5-tägigen Ausbildung der Mitarbeiter sind die Grundfunktionen erklärt und alle können sofort loslegen. Vielleicht erfolgt dann noch die Ausbildung in Spezialgebieten, aber die Unternehmensumgebung muss zum Start aufgebaut sein (Parameter, Zeichnungsrahmen etc.). Das kann parallel zu Schulungen geschehen. Dafür steht eine Vielzahl von Templates zur Verfügung, die dann nur noch angepasst werden müssen.

Zur Liveschaltung sollte eine Zeit lang ein Berater des 3D-CAD-Systemlieferanten vor Ort zur Verfügung stehen. Deshalb haben wir das Konzept des „kleinen Beraters“. Dieses ist ein erfahrener Konstrukteur mit einer Trainerausbildung, welcher aktiv im Kundeprojekt konstruiert und bei Bedarf Fragen beantworten kann. So leidet das Tagesgeschäft nur minimal unter den Umstellungen und es geht nur wenig Produktivität in der Startphase verloren.

Die Schritte einer erfolgreichen Einführung

  1. Zusammentragen der Kriterien
  2. Pilotphase (vielleicht Benchmark), Definition der Anwendungsfälle // Use Cases
  3. Pflichtenheftphase
  4. Implementierung

a. Phase 1 – Basisimplementierung – Go Live
b. Phase 2 – erweiterte Funktionen – Go Public // Go Global

Auf dem Markt tummeln sich eine Vielfalt an Software für 3D CAD, wie z. B. SOLIDWORKS, AutoCAD, Creo, EPLAN, NX von Siemens, TurboCAD oder MEDUSA. Aber die beste Software bringt Ihnen nichts, wenn Sie sie nicht in vollem Umfang verstehen. Ein Partner,  der viel Sachverstand und Erfahrung mitbringt, bietet Ihnen qualifizierte Trainingskonzepte um das Beste aus 3D CAD rauszuholen. Das lässt sich zum Beispiel durch Referenzbesuche nachweisen.

3D-CAD-Leitfaden

Creo schneller beherrschen

Preise für Software

Wenn Sie sich nicht für ein CAD-Software entscheiden können, dann nutzen Sie unseren Leitfaden.

Gewinnbringend, kürzer und doppelt günstig – das sind die neuen NET Trainingsangebote für PTC Creo.

Hier finden Sie die Preise für 3D-CAD-Konstruktionssoftwarepakete – günstig, skalierbar und leistungsstark.

Ähnliche Posts
Telefon-Nr. 0800-NET4YOU

Rufen Sie uns an oder senden Sie uns Ihre Anfrage. Wir melden uns schnellstmöglich zurück.

Simulation einer Königswelle mit Creo SimulateEvolve Enhance Empower