Wie verwalte ich meine Produktdaten und wer darf sie sehen?

 In IoT, PLM

Wie verwalte ich meine Produktdaten und wer darf sie sehen?

Oder besser gefragt: nutze ich überhaupt meine Produktdaten? Nur schätzungsweise 0,5% der angefallenen Produktdaten eines Unternehmens werden tatsächlich kommuniziert. Und warum ist das so? Es fallen einfach zu viele Daten an, als dass jemand diese manuell verwalten könnte. Außerdem stammen die Daten aus so unterschiedlichen Quellen, dass Sie teilweise nicht einmal darauf zugreifen können. Teilweise landen Daten auf Desktops oder externen Festplatten, sodass sie den Leuten verborgen bleiben, die einen echten Nutzen daraus ziehen könnten.

Die unterschiedlichen Teams eines Unternehmens benutzen verschiedene Systeme zum Eintragen ihrer Daten. Für das jeweilige System, ob ERP, PLM oder MES, sind in der Regel nur die Nutzer des entsprechenden Teams geschult. So passiert es, dass nur die Eintragenden sich ihre Daten auch wieder hervorholen können. Dadurch entstehen zeitraubende Workarounds: Informationen werden mit Reporting-Tools, PDF-Dateien, E-Mails und externen Servern weitergegeben. Zudem muss der Ersteller der Datei stets als Ansprechpartner verfügbar sein.

PLM und IoT

Nun kommt das Internet der Dinge ins Spiel: Wir wollen uns von weit verstreuten Informationen, unkoordinierten Prozessen und einer nicht integrierten Produktdatenhaltung entfernen. Das Marketing soll nicht mehr als einzige Abteilung ansprechende Produktbilder horten, die Mitarbeiter im Einkauf dürfen nicht die einzigen sein, die über Informationen wie Mengeneinheiten, Artikelnummern der Hersteller beziehungsweise Lieferanten sowie EAN- oder GTIN-Codes verfügen und der Vertrieb sollte potenzielle neue Produkte bereits im Vorfeld im Blick haben, um schnell auf eine geänderte Nachfrage reagieren zu können. Um das zu erreichen, ist IoT das probate Mittel, da Sie auf diese Weise Ihre Daten jederzeit und überall einsehen und verwenden können.

ThingWorx Navigate Verwalten Sie Ihre Produktdaten

Navigieren Sie sich durch Ihre Produktdaten

Ein PLM-System wie CIM DATABASE, SOLIDWORKS, SAP PLM, Teamcenter, ARAS Innovator oder PTC Windchill ist natürlich die umfangreichere Variante und mit ThingWorx Navigate können Sie wunderbar auf ein Product Lifecycle Management System aufsetzen. Aber man kann auch kleiner anfangen. Bevor Sie sich dazu entschließen eine umfassende PLM-Implementierung in Angriff zu nehmen, fangen Sie doch erstmal hiermit an: ThingWorx Navigate.

ThingWorx Navigate ist das erste Beispiel dafür, wie PTC dank der Möglichkeiten seiner IoT-Plattform ThingWorx die Wettbewerbssituation im PLM-Markt verändert. Die Vielzahl an innovativen Anwendungen, die Sie mit Navigate erhalten, bietet allen Zuständigen im Unternehmen den Zugriff auf Produktdaten aus unterschiedlichen Systemen über eine moderne und rollenbasierte Oberfläche.

In Verbindung mit Windchill (wenn Sie sich doch dafür entscheiden) durchbricht ThingWorx Navigate Informationssilos im Produktlebenszyklus. Dies geschieht dank eines einfachen und bequemen, universellen Datenzugriffs.

Seit der Einführung von Windchill 11 und [ThingWorx] Navigate erleben wir ein enormes Momentum und große Marktakzeptanz. Die Unternehmen entwickeln zunehmend eigene IoT-Strategien und investieren in Technologien, um die Reise in das digitale Engineering zu unterstützen. – Kevin Wrenn, Divisional General Manager für das PLM-Segment bei PTC

PIM/PDM/PLM – Neues in ThingWorx Navigate 1.5

  • Einmaliger Login/Single Sign-on: Nutzer von ThingWorx Navigate müssen sich nicht wiederholt auf einem Gerät einloggen und erhalten sicheren Zugang zu PTC Windchill. Unternehmen können außerdem sicher sein, dass Nutzer ausschließlich die Informationen einsehen können, für die sie freigeschaltet sind.
  • Jedes Gerät, jeder Browser: ThingWorx Navigate ist von Google Chrome, Firefox, Internet Explorer oder Safari erreichbar. Außerdem ist es unerheblich, ob Sie ein Smartphone, Tablet, Laptop oder einen Desktop-PC nutzen. Navigate 1.5 hat ein responsive Design, welches sich automatisch der Größe Ihres Displays anpasst.
  • SAP-Integration: Mit dem neuen Integrations-Framework von ThingWorx Navigate 1.5 können Sie sich automatisch mit SAP verbinden. Teile-Listen und Eigenschaften können individuell den Nutzer-Rollen von Navigate angepasst werden, wodurch Sie sich mehrfache Logins ersparen und manuelle Exporte entfallen.
  • Herunterladen von Zeichnungen als ZIP-Dateien: Ihre Mitarbeiter im Einkauf freuen sich über das schnelle Verpacken aller Zeichnungen einer Teile-Liste. Dateien, die normalerweise über E-Mail verschickt werden, können nun ganz einfach in Navigate gesammelt und dort in einem ZIP-Ordner zusammengefasst werden.
  • Einsehen von Dokumenten-Strukturen: Nutzer der neuesten Version von ThingWorx Navigate können sich durch Dokumenten-Strukturen navigieren und freigegebenen Inhalt sämtlicher Dokumente herunterladen.

Quellen:
PTC Navigate eBook: J7092–PTC-Navigate–0516-de
https://www.ptc.com/en/windchill-blog/5-by-5
https://www.business-wissen.de/artikel/datenmanagement-produktdaten-zentral-verwalten-und-geld-sparen/
http://www.ptc-de.com/News/2016/ptc-navigate-bringt-verkaufsschub-bei-windchill-und-ueberdurchschnittliches-wachstum-im-plm-segment

Ähnliche Posts
Telefon-Nr. 0800-NET4YOU

Rufen Sie uns an oder senden Sie uns Ihre Anfrage. Wir melden uns schnellstmöglich zurück.

Connected Hack 2017PTC Forum 2017 NET digital office